Aktuelles

Praxistest gelungen

Wer hätte Anfang Dezember gedacht, dass der größte Teil der Schülerinnen kurz vor den Weihnachtsferien in den Distanzunterricht wechselt. Obwohl die Entscheidung der Landesregierung für zusätzliche Unruhe im Schulalltag sorgte, kann die Schönstätter Marienschule diese Woche als gelungenen Praxistest werten.

Seit den Herbstferien hatte sich das Kollegium in einer intensiven Schulungsphase auf die Möglichkeit des Distanzunterrichts vorbereitet. Zwei Fortbildungseinheiten pro Woche wurden von den Medienbeauftragten unserer Schule, Ulla Lensen und Katja Kotzian, angeboten. Unterstützt wurden sie durch Claudia Stork von der Firma SiM mit einer Einführung in die Smartboards, die mittlerweile in mehr als der Hälfte der Klassenräume die grünen Kreidetafeln ersetzen.

Im Vorfeld hatten Ulla Lensen und Katja Kotzian für alle Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen Accounts auf der Schulplattform Google-Education „Classroom“ eingerichtet. In den Fortbildungen ging es nun darum, wie man Kurse einrichtet, Aufgaben an Schülerinnen übermittelt, eine Videokonferenz plant und startet sowie Onlinetests gestaltet und durchführt. Diese Kenntnisse konnten ab dem 14.12. in der Praxis angewendet werden.

Das Echo bei Schülerinnen, Eltern und Lehrern war durchgehend positiv. Im Vergleich mit dem ersten Lockdown im Frühjahr äußerten die Schülerinnen, das Unterrichten über die Videoplattform habe ihnen eine feste Tagesstruktur gegeben. Es sei für sie einfacher gewesen, sich mit dem Unterrichtsstoff auseinanderzusetzen. Denn über diese Art des Distanzunterrichts konnten Aufgaben besprochen und korrigiert werden. Sogar Gruppenarbeit und Feedback waren möglich. Ein großer Spagat bedeutete für die Lehrer und Lehrerinnen der Hybridunterricht in den Klassen 5 bis 7. Doch hier konnte der Online-Unterricht sogar genutzt werden, um am letzten Schultag eine gemeinsame Weihnachtsfeier für die Schülerinnen im Klassenraum und am heimischen Rechner zu gestalten. Die Eltern lobten das einheitliche System, mit dem ihre Töchter trotz kleinerer technischer Probleme dem Unterricht folgen konnten.

Die Erfahrungen dieser ersten Praxisphase wecken die Zuversicht, dass auch weitere Herausforderungen im Bereich der Digitalisierung zu meistern sind.