Aktuelles

Physik an der Grundschule 2019

MINT-Kooperationsprojekt Physik an der Grundschule

Auch im Jahr 2019 fand das etablierte Kooperationsprojekt Physik an der Grundschule statt. Unter der Leitung von Ulla Lensen von der Schönstätter Marienschule und Matthias Brandt vom Gymnasium Remigianum trafen sich seit Januar jeden Dienstag Nachmittag 20 Schülerinnen der Mädchenrealschule und zehn Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums aus der 9. Jahrgangsstufe und der EP.

Die Vorbereitungssitzungen wurden genutzt, um im Feld der Elektrizität zuerst frei zu experimentieren. Anschließend wurden Lernstationen entwickelt, an denen die Grundschüler und -schülerinnen der 4. Klassen von Engelrading- und Josefgrundschule elektrisches Basiswissen erwerben sollten.

Am 3. und 4. Juni musste sich dann die vorbereiteten Experimente in der Praxis bewähren. Elektrostatikeffekte am geriebenen Luftballon und Wirkungen des elektrischen Strom als glühender Draht oder beim selbstgebauten Elektromotor waren ebenso Thema wie einfache Schaltungen, Leiter und Nichtleiter sowie Solarzellen und Zitronenbatterie als elektrische Quellen.

Am Ende konnten sich die Grundschüler und -schülerinnen dann entweder den Berühr-mich-nicht-Draht als Geschicklichkeitsspiel oder die Konfettibox, die beim Öffnen per Ventilator Konfetti regnen lässt, mit ihren neu erworbenen Kenntnissen bauen und behalten.

Wie jedes Jahr lieferten sich das Engagement und die Freude der „Großen“ am Erklären und Helfen dabei ein wildes Rennen mit der Begeisterung der „Kleinen“, dessen Ausgang wohl unentschieden ist. Die „Großen“ wurden traditionell mit einem gemeinsamen Pizza-Essen als Abschluss für ihren Einsatz belohnt.

Im nächsten Schuljahr werden wieder Schülerinnen und Schüler gesucht, die am Projekt teilnehmen!