Aktuelles

Berufsinformationsnachmittag an der SMS - 14.06.2019

Berufsorientierung mal anders

Ehemalige Schülerinnen, Eltern und externe Partner informieren über berufliche Möglichkeiten

Wie bin ich zu meinem Beruf gekommen? Welche Voraussetzungen benötigt man, um diesen Beruf zu erlernen? Welche beruflichen Möglichkeiten und Chancen bieten sich nach der Ausbildung? Was mag ich an meinem Beruf und was nicht?

Diese und viele andere Fragen beantworteten 15 Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Berufsfelder am vergangenen Freitag den Schülerinnen der achten und neunten Klassen der Schönstätter Marienschule, indem sie ihre Berufe in kleinen Vorträgen vorstellten. Neben externen Partnern hatten sich auch Eltern sowie ehemalige Schülerinnen bereiterklärt, den Schülerinnen einen Einblick in ihr Berufsleben zu geben. Die stellvertretende Schulleiterin, Schwester Gertrud Foemer, begrüßte zunächst die Gäste und dankte ihnen für ihr freiwilliges Engagement. Nach einer kurzen Einführung besuchte jede Schülerin zwei Workshops, die sie zuvor wählen konnte. Ob Gesundheits- und Krankenpflegerin, Bankkauffrau, Technische Systemplanerin oder Feuerwehrtechnische Beamtin – die Einblicke in die Berufswelt waren vielfältig und von beiden Seiten von großem Interesse geprägt. Während sich die Schülerinnen für ihre berufliche Zukunft orientieren, kämpfen die Arbeitgeber gegen den Fachkräftemangel, was auch einige der Referenten thematisierten. „Wir haben allein fünf Vollzeitstellen als Radiologieassistentin frei und bekommen keinen Nachwuchs,“ erklärte Annika Böggering, die begeistert von ihrem Beruf berichtete. Sie und auch die anderen Experten waren sich einig, dass diese Art der Berufsorientierung gewinnbringend ist.

Auch die Schülerinnen berichteten positiv von den Erfahrungen des Nachmittags und erzählten von neuen Ideen, die sie durch die Präsentation der Berufe bekommen hätten.

Der Berufsinformationsnachmittag findet in dieser Form alle zwei Jahre an der Schönstätter Marienschule statt. Alexandra Hey und Maria Wolters, Lehrerinnen und Koordinatorinnen für Studien- und Berufswahlorientierung, freuten sich über die gelungene Veranstaltung und die positiven Rückmeldungen.